How social and environmental accounting and reporting can affect corporate decision making

  • Companies increasingly use social and environmental accounting and reporting (SEAR) to measure, manage, and report their influence on ecological and social issues, i.e., climate change and human rights violations. One reason for the increased use of SEAR is that companies aim to support sustainable aspects in their business decision-making. Nowadays, there are many different tools, frameworks, and standards for SEAR that companies can use. Beyond the content presented in the tool itself, e.g., social and/or ecological information, these tools differ, among others, by the language used and the type of data collected (e.g., qualitative, quantitative, or monetary data). One the one hand, the range of different approaches for SEAR allows industry- and company-specific monitoring and reporting of sustainable issues. On the other hand, this variety as well as the lack of a common reference framework can lead to uncertainty of corporate decision-makers and stakeholders regarding the use and comparability of these approaches. While numerous previous scholars present advantages and opportunities of the use of SEAR for companies and society, there is a rising number of scholars criticizing the way (social and environmental) accounting and reporting is used today and its impact on a company’s environmental orientation and decision-making. Further, there is only limited literature on the question of which approach to use and how to use and introduce the particular approach for supporting sustainable decision-making within companies. This dissertation aims to expand previous literature by clarifying the effects of SEAR on corporate decision-making and its influencing factors. Additionally, antecedents for implementation and use of SEAR in regard to supporting sustainability decision-making are discussed. For this purpose, the given dissertation investigates public sustainability reports by companies with different environmental orientation, conducts two survey-based case studies on the effects of different types of SEAR and one qualitative case study on the antecedents of institutionalizing management accounting change through SEAR. The results lead to seven criteria that practitioners and researchers should recognize for supporting successful SEAR regarding a company’s environmental orientation, the role of employees and leadership as well as the specific SEAR tool itself. Additionally, this dissertation leads to several contributions to the scientific discussion and its influences on corporate environmental orientation and decision-making.
  • Unternehmen nutzen Soziales und Ökologisches Accounting und Reporting (SÖAR) zunehmend, um ihren Einfluss auf ökologische und soziale Themen, z. B. Klimawandel und Menschenrechtsverletzungen, zu messen, zu steuern und darüber zu berichten. Ein Grund für den verstärkten Einsatz von SÖAR ist, dass Unternehmen nachhaltige Aspekte in ihrer Entscheidungsfindung unterstützen wollen. Heutzutage gibt es viele verschiedene Tools, Frameworks und Standards für SÖAR, die Unternehmen verwenden können. Über den Inhalt des Tools selbst hinaus, z. B. soziale und/oder ökologische Informationen, unterscheiden sich diese Tools unter anderem durch die verwendete Sprache und die Art der erhobenen Daten (z. B. qualitative, quantitative oder monetäre Daten). Einerseits ermöglicht die Bandbreite an unterschiedlichen Ansätzen für SÖAR ein branchen- und unternehmensspezifisches Monitoring und Reporting nachhaltiger Themen. Andererseits kann diese Vielfalt sowie das Fehlen eines gemeinsamen Bezugsrahmens zu Unsicherheiten bei Unternehmensentscheidern und Stakeholdern hinsichtlich der Nutzung und Vergleichbarkeit dieser Ansätze führen. Während zahlreiche frühere Wissenschaftler Vorteile und Chancen des Einsatzes von SÖAR für Unternehmen und Gesellschaft darstellen, gibt es eine wachsende Zahl von Wissenschaftlern, die die heutige Nutzung von (sozialen und ökologischen) Accounting und Reporting und ihre Auswirkungen auf die Umweltorientierung und Entscheidungen eines Unternehmens kritisieren. Darüber hinaus gibt es nur begrenzt Literatur zu der Frage, welcher Ansatz zu verwenden ist und wie der jeweilige Ansatz zur Unterstützung nachhaltiger Entscheidungsfindung in Unternehmen verwendet und eingeführt werden kann. Diese Dissertation zielt darauf ab, die bisherige Literatur zu erweitern, indem die Auswirkungen von SÖAR auf die Entscheidungsfindung von Unternehmen und deren Einflussfaktoren verdeutlicht werden. Darüber hinaus werden Voraussetzungen für die Implementierung und Verwendung von SÖAR im Hinblick auf die Unterstützung von Nachhaltigkeitsentscheidungen diskutiert. Zu diesem Zweck untersucht die vorliegende Dissertation öffentliche Nachhaltigkeitsberichte von Unternehmen mit unterschiedlicher Umweltorientierung, führt zwei umfragebasierte Fallstudien zu den Auswirkungen verschiedener Arten von SÖAR und eine qualitative Fallstudie zu den Voraussetzungen einer Institutionalisierung von Management Accounting Change anhand von SÖAR durch. Die Ergebnisse führen zu sieben Kriterien, die Praktiker und Wissenschaftler beim Umgang mit SÖAR berücksichtigen sollten, in Bezug auf die Umweltorientierung eines Unternehmens, die Rolle von Mitarbeitern und Führung sowie das spezifische SÖAR-Tool selbst. Darüber hinaus führt diese Dissertation zu mehreren Implikationen für die wissenschaftliche Diskussion um die Nutzung und Weiterentwicklung von SÖAR.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Philipp Hummel
URN:urn:nbn:de:gbv:luen4-opus4-12162
URL: https://pub-data.leuphana.de/frontdoor/index/index/docId/1216
Subtitle (English):An empirical analysis of critics, drivers, and further developments
Referee:Jacob Hörisch (Prof. Dr.), Patrick Velte (Prof. Dr.), Lars Petersen (Prof. Dr.)
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Year of Completion:2022
Date of Publication (online):2022/04/01
Publishing Institution:Leuphana Universität Lüneburg, Universitätsbibliothek der Leuphana Universität Lüneburg
Granting Institution:Leuphana Universität Lüneburg
Date of final exam:2022/01/28
Release Date:2022/04/04
Institutes:Nachhaltigkeit
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht