• search hit 1 of 1
Back to Result List

Transformative learning in the sustainability transformation of the textile-fashion industry in Mexico

  • Transformative learning is increasingly set to become an essential component in sustainability transformation. This type of learning attracts considerable interest in studying and impulsing a paradigm change to transform our world into a more sustainable one, yet its underlying learning mechanisms have remained overlooked. Although there is an apparent relationship between transformative learning and sustainability transformation, little has been done to systematically explore the contribution to sustainability transformation. This learning theory developed decades ago independently of sustainability discourses; however, it provides an analytical framework for understanding the learning processes, outcomes and conditions in individual and social learning towards sustainability transformation. Against this background, the following research question arises: To which extent can transformative learning lead to sustainability transformation? This doctoral work aims to explore transformative learning processes, outcomes, and conditions occurring and advancing towards sustainability transformation of the textile-fashion industry in Mexico. Taking an exploratory approach, the methods employed were literature reviews to untangle concepts and to construct theoretical pillars to support the empirical research design and data analysis. For data collection, snowball-sampling techniques were used to explore the practice field of the textile-fashion industry in Mexico. Qualitative interviews were employed to gather data about the learning experiences of actors. Qualitative and quantitative methods were required to perform the respective data analysis, the qualitative codification of interviewees’ responses through MAXQDA being the most remarkable one. Analysis of social media content was also utilised to understand the communication and business practices of projects involved in the transformation of the textile-fashion sector. As a result, this work comprises three articles, one a systematic literature review and two empirical research articles, investigating the transformative learning processes of entrepreneurs in the development of sustainability niches. As for the findings of this doctoral work, the use of transformative learning in sustainability transformation requires a careful study of the theory and its conceptual elements. Regarding the case study, transformative learning is inherent in forming and developing sustainability niches as entrepreneurs venture into them: It is individual prior learning, expectations and actions that initiate the path of sustainability transformation while disorienting dilemmas, critical reflection, and discourse accelerate them. Through these stages, it is when individual learning turns into social learning. On the other hand, based on the multi-level perspective, the interplay between the niche, regime and landscape levels generates a space for sustainability transformation and transformative learning. This work contributes to deciphering the black box of learning in sustainability transformations. The principal endeavour was to build the theoretical bridges between this emerging area of inquiry and transformative learning theory, as a significant part of this theoretical construction required drawing upon other research fields such as sustainability transitions and sustainability entrepreneurship. The crosscutting feature of learning in those fields enabled the development of an awareness of boundary objects between those fields (e.g., expectations). Furthermore, this study is pioneering in exploring sustainability transformation processes of the textile-fashion industry in Latin American contexts. The findings of this work can also be extrapolated to other sectors in which entrepreneurs participate, such as local food production, sustainable mobility, among others
  • Transformatives Lernen wird zunehmend zu einem wesentlichen Bestandteil in der Nachhaltigkeitstransformation. Diese Art des Lernens stößt auf großes Interesse, wenn es darum geht, einen Paradigmenwechsel zu erforschen und voranzutreiben, um unsere Welt in eine nachhaltigere Welt zu verwandeln. Obwohl ein offensichtlicher Zusammenhang zwischen transformativem Lernen und Nachhaltigkeitstransformation besteht, wurde bisher wenig getan, um den Beitrag zur Nachhaltigkeitstransformation systematisch zu untersuchen. Diese Lerntheorie hat sich vor Jahrzehnten unabhängig von Nachhaltigkeitsdiskursen entwickelt; sie bietet jedoch einen analytischen Rahmen für das Verständnis der Lernprozesse, -ergebnisse und -bedingungen beim individuellen und gesellschaftlichen Lernen in Richtung Nachhaltigkeitstransformation. Vor diesem Hintergrund stellt sich die folgende Forschungsfrage: Inwieweit kann transformatives Lernen zu einer Nachhaltigkeitstransformation führen? Diese Doktorarbeit zielt darauf ab, transformative Lernprozesse, -ergebnisse und -bedingungen zu erforschen, die in der mexikanischen Textil- und Modeindustrie stattfinden und zu einer Nachhaltigkeitstransformation führen. Mit einem explorativen Ansatz wurden Literaturrecherchen durchgeführt, um Konzepte zu entwirren und theoretische Säulen zur Unterstützung des empirischen Forschungsdesigns und der Datenanalyse zu schaffen. Bei der Datenerhebung wurden Schneeballsysteme eingesetzt, um das Praxisfeld der Textil- und Modeindustrie in Mexiko zu erkunden. Qualitative Interviews wurden eingesetzt, um Daten über die Lernerfahrungen der Akteur*innen zu sammeln. Für die jeweilige Datenanalyse wurden qualitative und quantitative Methoden verwendet, wobei die qualitative Kodierung der Antworten der Befragten mittels MAXQDA am bemerkenswertesten war. Die Analyse der Inhalte sozialer Medien wurde ebenfalls genutzt, um die Kommunikations- und Geschäftspraktiken von Projekten zu verstehen, die an der Transformation des Textil- und Modesektors beteiligt sind. Im Ergebnis umfasst diese Arbeit drei Artikel, einen systematischen Literaturüberblick und zwei empirische Forschungsartikel, die die transformativen Lernprozesse von Unternehmer*innen bei der Entwicklung von Nachhaltigkeitsnischen untersuchen. Die Ergebnisse dieser Doktorarbeit zeigen, dass der Einsatz des transformativen Lernens bei der Nachhaltigkeitstransformation eine sorgfältige Untersuchung der Theorie und ihrer konzeptionellen Elemente erfordert. Was die Fallstudie betrifft, so ist das transformative Lernen bei der Bildung und Entwicklung von Nachhaltigkeitsnischen inhärent, wenn sich Unternehmer*innen in diese Nischen wagen: Es sind individuelle Vorerfahrungen, Erwartungen und Handlungen, die den Weg der Nachhaltigkeitstransformation einleiten, während desorientierende Dilemmata, kritische Reflexion und Diskurs diese beschleunigen. Durch das Durchlaufen dieser Phasen wird aus individuellem Lernen soziales Lernen. Das Zusammenspiel zwischen der Nischen-, Regime- und Landschaftsebene hingegen schafft auf der Grundlage der Mehrebenenperspektive einen Raum für Nachhaltigkeitstransformation und transformatives Lernen. Diese Arbeit trägt dazu bei, die Blackbox des Lernens bei Nachhaltigkeitstransformationen zu entschlüsseln. Das Hauptbestreben bestand darin, die theoretischen Brücken zwischen diesem aufstrebenden Forschungsgebiet und der Theorie des transformativen Lernens zu schlagen, da ein wesentlicher Teil dieser theoretischen Konstruktion auf andere Forschungsfelder wie Nachhaltigkeitstransitionen und Nachhaltigkeitsunternehmertum zurückgreifen musste. Die Querschnittsfunktion des Lernens in diesen Bereichen hat es ermöglicht, ein Bewusstsein für die Grenzobjekte zwischen diesen Feldern zu entwickeln (z. B. der Erwartungen). Darüber hinaus leistet diese Studie Pionierarbeit bei der Erforschung von Nachhaltigkeitstransformationsprozessen in der Textil- und Modeindustrie im lateinamerikanischen Kontext. Die Ergebnisse dieser Arbeit können auch auf andere Sektoren übertragen werden, an denen Unternehmer*innen beteiligt sind, wie z. B. lokale Lebensmittelproduktion, nachhaltige Mobilität und andere.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Jorge Gustavo Rodriguez AboytesORCiD
URN:urn:nbn:de:gbv:luen4-opus4-12564
URL: https://pub-data.leuphana.de/frontdoor/index/index/docId/1256
Title Additional (German):Transformatives Lernen bei der nachhaltigen Transformation der Textil- und Modeindustrie in Mexiko
Advisor:Matthias Barth (Prof. Dr.)
Referee:Matthias Barth (Prof. Dr.)ORCiDGND, Daniel Fischer (Prof. Dr.)ORCiDGND, Daniel J. Lang (Prof. Dr.)ORCiDGND
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Year of Completion:2022
Date of Publication (online):2022/08/30
Date of first Publication:2022/08/30
Publishing Institution:Leuphana Universität Lüneburg, Universitätsbibliothek der Leuphana Universität Lüneburg
Granting Institution:Leuphana Universität Lüneburg
Date of final exam:2022/07/08
Release Date:2022/08/30
Pagenumber:49 Seiten
Note:
Das Rahmenpapier der kumulativen Dissertation enthält drei Fachartikel
Institutes:Fakultät Nachhaltigkeit
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht