• search hit 7 of 1
Back to Result List

Virtualität und Interaktivität

  • Interaktivität stellt fürr Virtualität eine notwendige Bedingung dar, denn zur subjektiven Konstruktion einer Realitätt aus computererzeugten Sinnesdaten muss sich die Feedback-Schleife aus Handlung, Wahrnehmung und darauf reagierender erneuter Handlung eng schließen. Der Text beleuchtet aus Sicht der Kulturinformatik die technikgeschichtlichen und kunsttheoretischen Zusammenhänge zweier Begriffe, die zentral sind für den Diskurs um und die Verortung von interaktiver Computerkunst.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Martin Warnke (Apl. Prof. rer. nat.)ORCiDGND
URN:urn:nbn:de:gbv:luen4-opus4-5075
URL: https://pub-data.leuphana.de/frontdoor/index/index/docId/507
ISBN:978-3-476-01880-9
Publisher:Metzler
Place of publication:Weimar
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of Completion:2003
Date of Publication (online):2007/08/20
Release Date:2007/08/20
GND Keyword:Virtualität; Interaktivität; Kultur; Informatik; Medienkunst; Computerkunst; interaktive Kunst
First Page:369
Last Page:372
Source:Metzler-Lexikon Kunstwissenschaft : Ideen, Methoden, Begriffe / hrsg. von Ulrich Pfisterer
Institutes:Universität / Frühere Fachbereiche
Dewey Decimal Classification:0 Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke / 00 Informatik, Wissen, Systeme / 004 Datenverarbeitung; Informatik