• search hit 27 of 377
Back to Result List

Today’s public costs - tomorrow's private costs?

  • The food and land use system is one of the most important global economic sectors. At the same time, today's resource-intensive agricultural practices and the profit orientation in the food value chain lead to a loss of biological diversity and ecosystem services, high emissions, and social inequality - so-called negative externalities. From a scientific perspective, there is a broad consensus on the need to transform the current food system. This paper investigates the suitability of True Cost Accounting (TCA) as an approach to inte-grating positive and negative externalities into business decisions in the food and land use system, focusing on the retail sector due to its high market power and resulting influence on externalities along the entire food value chain. For this purpose, a qualitative study was con-ducted with sustainability managers of leading European food retail companies in terms of their annual turnover, sustainable finance experts, and political actors related to environmental and social policy. A sample of N=11 participants was interviewed about the emergence and meas-urement of externalities along the food value chain, the current and future relevance of knowing about externalities for food retail companies, and the market and policy framework necessary for the application of TCA. The data collected was evaluated using the method of qualitative content analysis according to Mayring. Findings show that TCA is a suitable method for capturing positive and negative external ef-fects along the food value chain and thus also for meeting the growing social, political, and financial demands for its sustainable orientation. At the same time, there are still some chal-lenges in the application of TCA, both from a theoretical and a practical point of view. The main challenges at present are the lack of a standardised methodology, data availability, and key performance indicators. Due to the focus on prices, margins and competitors, food retail groups, in particular, emphasise the risk of revenue and profit losses as well as customer churn when applying TCA. Hence, the introduction of TCA in the food and land use system requires the development of measures that are socially acceptable, backed by legal frameworks and promote the scientific development of the methodology. This offers the opportunity to create a level playing field, apply the polluter-pays principle to the entire value chain and support science in developing appropriate indicators as well as a TCA database. Food retail companies can benefit from addressing TCA at an early stage by analysing their value chain to initiate change processes early, identify risk raw materials and products, reduce negative externalities through targeted measures, sensitise customers to the issue and thus differentiate themselves from competitors.
  • Das Lebensmittel- und Landnutzungssystem ist einer der wichtigsten globalen Wirtschaftssektoren. Gleichzeitig führen die heutigen ressourcenintensiven landwirtschaftlichen Praktiken und die Gewinnorientierung in der Lebensmittelwertschöpfungskette zu einem Verlust an biologischer Vielfalt und Ökosystemleistungen, hohen Emissionen und sozialer Ungleichheit - sogenannten negativen Externalitäten. Aus wissenschaftlicher Sicht besteht ein breiter Konsens über die Notwendigkeit, das derzeitige Lebensmittelsystem zu transformieren. Die vorliegende Arbeit untersucht die Eignung der "Wahren Kostenrechnung" (True Cost Accounting, TCA) als Ansatz zur Integration positiver und negativer externer Effekte in unternehmerische Entscheidungen im Lebensmittel- und Landnutzungssystem. Dabei liegt der Schwerpunkt aufgrund der hohen Marktmacht und des daraus resultierenden Einflusses auf externe Effekte entlang der gesamten Lebensmittelwertschöpfungskette auf dem Einzelhandel. Hierzu wurde eine qualitative Studie mit Nachhaltigkeitsmanagern gemessen am Jahresumsatz führender europäischer Lebensmitteleinzelhandelskonzerne, Experten für nachhaltige Finanzen und politischen Akteuren aus dem Bereich der Umwelt- und Sozialpolitik durchgeführt. Eine Stichprobe von N=11 Teilnehmern wurde über die Entstehung und Messung von externen Effekten entlang der Lebensmittelwertschöpfungskette, die aktuelle und zukünftige Relevanz des Wissens über externe Effekte für Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen und den für die Anwendung von TCA notwendigen Markt- und Politikrahmen befragt. Die erhobenen Daten wurden mit der Methode der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass TCA eine geeignete Methode ist, um positive und negative externe Effekte entlang der Lebensmittelwertschöpfungskette zu erfassen und auch den wachsenden gesellschaftlichen, politischen und finanziellen Anforderungen an deren nachhaltige Ausrichtung gerecht zu werden. Gleichzeitig gibt es noch einige Herausforderungen bei der Anwendung von TCA, sowohl aus theoretischer als auch aus praktischer Sicht. Die größten Herausforderungen sind derzeit das Fehlen einer standardisierten Methodik, der Verfügbarkeit von Daten sowie von geeigneten Leistungskennzahlen. Aufgrund der Fokussierung auf Preise, Margen und Wettbewerber betonen Lebensmitteleinzelhandelskonzerne bei der Anwendung von TCA vor allem das Risiko von Umsatz- und Gewinneinbußen sowie Kundenabwanderung. Die Einführung von TCA im Lebensmittel- und Landnutzungssystem bedarf daher der Entwicklung von Maßnahmen, die sozialverträglich sind, durch rechtliche Rahmenbedingungen gestützt werden und die wissenschaftliche Weiterentwicklung der Methodik fördern. Dies bietet die Möglichkeit, gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen, das Verursacherprinzip auf die gesamte Wertschöpfungskette anzuwenden sowie die Wissenschaft bei der Entwicklung geeigneter Indikatoren und einer TCA-Datenbank zu unterstützen. Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen können von einer frühen Beschäftigung mit TCA profitieren, indem sie ihre Wertschöpfungskette analysieren, um frühzeitig Veränderungsprozesse einzuleiten, Risiko-Rohstoffe und -Produkte zu identifizieren, negative externe Effekte durch gezielte Maßnahmen zu reduzieren, Kunden für das Thema zu sensibilisieren und sich so vom Wettbewerb abzuheben.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Ribanna Jansen
URN:urn:nbn:de:gbv:luen4-opus4-13159
URL: https://pub-data.leuphana.de/frontdoor/index/index/docId/1315
Subtitle (English):The True Cost Accounting Method as an approach to include positive and negative externalities in business decisions in the food and land-use system
Advisor:David J. Abson (Prof. Dr.), Bertram Kloss (Dr.)
Document Type:Master's Thesis
Language:English
Year of Completion:2023
Date of Publication (online):2023/06/16
Date of first Publication:2023/06/21
Publishing Institution:Leuphana Universität Lüneburg, Universitätsbibliothek der Leuphana Universität Lüneburg
Granting Institution:Leuphana Universität Lüneburg
Date of final exam:2022/09/01
Release Date:2023/06/21
GND Keyword:Agrarwirtschaft; Lebensmittelproduktion; Kostenverteilung
Pagenumber:VII, 46, XXIV
Institutes:Fakultät Nachhaltigkeit
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 33 Wirtschaft / 333.7 Natürliche Ressourcen, Energie und Umwelt
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht