Neobiota als Ausdruck gesellschaftlicher Naturverhältnisse : Sozial-ökologische Perspektiven auf ‚fremde Natur/en’ in der ‚neuen Wildnis‘ Von der

Neobiota as an expression of societal relations to nature : social-ecological perspectives on 'foreign nature/s' in novel ecosystems

  • Die vorliegende Dissertationsschrift, die in den interdisziplinären, genderorientierten Nachhaltigkeitswissenschaften verortetet ist, analysiert die Konstruktion schützenswerter ‚Natur/en‘ in Gebieten ‚neuer Wildnis‘ aus Perspektiven der Sozialen Ökologie sowie der Geschlechterforschung. Das zentrale Erkenntnisinteresse zielt auf den Umgang mit und die Zuschreibungen auf Neobiota in Gebieten ‚neuer Wildnis‘. Ziel ist es, herauszuarbeiten, wie in der Konstruktion ‚fremder Natur/en‘ in ‚neuer Wildnis‘ gesellschaftliche Natur- und Geschlechterverhältnisse wechselseitig miteinander verwoben sind und inwiefern in dieser Vermittlung dichotome und hierarchisierende Trennungen wirksam werden. Die empirische Basis der Untersuchung bilden zwei Literaturreviews sowie eine qualitative Interviewstudie zu Naturverständnissen in zwei Untersuchungsgebieten ‚neuer Wildnis‘. Dabei werden Neobiota als Ausdruck gesellschaftlicher Naturverhältnisse analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass Neobiota in ‚neuer Wildnis‘ einerseits als Bestandteil dynamischer Naturentwicklung und schützenswerter Prozesse akzeptiert und nicht (mehr) aufgrund ihrer ‚Fremdheit‘ abgewertet werden. ‚Neue Wildnisse‘ können mithin als sozial-ökologische Vermittlungsräume gelesen werden, in denen sich die Konstruktion des Schützenswerten verschiebt und hierarchisierende Trennungen abgebaut werden. Andererseits werden Neobiota in Gebieten ‚neuer Wildnis‘ oftmals aufgrund ihrer ‚Ungezähmtheit‘ und Unkontrollierbarkeit von Eingriffen und Pflegemaßnahmen zur (Wieder-)Aneignung von Kontrolle über ‚fremde Natur/en‘. Die potentielle Beherrschbarkeit von ‚Natur‘ bleibt mithin auch in Gebieten ‚neuer Wildnis‘ grundlegende Voraussetzung für ihre Schutzwürdigkeit. Damit festigen sich in den Zuschreibungen auf Neobiota hierarchisierende Trennungen und reproduzieren die Konstruktion von ‚Natur‘ und ‚Weiblichkeit‘ als sich gegenseitig stabilisierendes Unterordnungsverhältnis. Die vorliegende Arbeit schließt folgende Forschungslücken sozial-ökologischer, genderorientierter Nachhaltigkeitsforschung: erstens wird die empirische Forschung zu Neobiota durch die Untersuchung ihrer Wahrnehmung und Bewertung in Gebieten ‚neuer Wildnis‘ ergänzt. Zweitens wird die sozial-ökologische Forschung zu Neobiota um geschlechtertheoretische, insbesondere (re)produktionstheoretische Perspektiven erweitert. Drittens wird die Forschung zu Rechtsextremismus und ‚Geschlecht‘ um einen kritischen Blick auf die (Re)Politisierung von Natur/en‘ ergänzt, indem anhand der Abwertung ‚fremder Natur/en‘ Analogien und Anknüpfungspunkte zu extrem rechten und anti-feministischen Argumentationen herausgearbeitet werden.
  • This dissertation – situated in the field of interdisciplinary, gender-oriented sustainability sciences – focuses on the construction of ‘nature/s’ worthy of protection in novel ecosystems from a perspective of Frankfurt Social Ecology as well as from gender perspectives. The main research interest is directed towards management measures and social perceptions of neobiota that are analysed as expression of societal relations to nature. Particularly, it is analysed to what extent dichotomous and hierarchical divisions are embedded and reproduced in the construction of ‘foreign nature/s’ in novel ecosystems. Two literature reviews and a qualitative interview study addressing understandings of nature in two study areas of novel ecosystems form the empirical basis of this study. Results show that neobiota in novel ecosystems are, on the one hand, accepted as integral part of dynamic processes of ‘natural’ development and thus valorised as worthy subjects of nature conservation. Since their foreign origin is (no longer) a criterion for devaluating neobiota, novel ecosystems can be seen as social-ecological negation spaces that lead to changes in ideal images of ‘nature/s’ in conservation as well as to a decline of dichotomous and hierarchical divisions. On the other hand, in novel ecosystems neobiota are often devaluated due to their ‘untamedness’ and uncontrollability. Consequently, they become subjects of intervention and management measures in order to (re)gain control over ‘foreign nature/s’. This result shows that the potential controllability and domination of ‘nature’ remains also a basic prerequisite for ‘nature/s’ valorisation as worthy of protection in novel ecosystems. Therefore, the devaluation of invasive alien species in novel ecosystems reinforces dichotomous and hierarchical separations and reproduces the construction of ‘nature’ and ‘femininity’ in a mutually stabilizing relation of subordination. This study addresses the following research gaps in social-ecological, gender-oriented sustainability research: first, empirical research concerning invasive alien species is complemented by analyzing social perceptions of neobiota in novel ecosystems. Second, socialecological research on invasive alien species is expanded by gender perspectives and, particularly, by (re)production-theoretical perspectives. Third, research in the field of right wing extremism and ‘gender’ is expanded by a critical perspective on the (re)politicization of ‘nature/s’ by analyzing analogies and connections between the devaluation processes of ‘foreign nature/s’ and far right as well as anti-feminist argumentations

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Katharina KapitzaORCiDGND
URN:urn:nbn:de:gbv:luen4-opus4-12027
URL: https://pub-data.leuphana.de/frontdoor/index/index/docId/1202
Place of publication:Lüneburg
Advisor:Sabine Hofmeister (Prof. Dr.)
Referee:Sabine Hofmeister (Prof. Dr.)ORCiDGND, Tanja Mölders (Prof. Dr.)ORCiDGND, Ines Weller (Prof. Dr.)GND
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2021
Date of Publication (online):2021/12/03
Date of first Publication:2021/12/07
Publishing Institution:Leuphana Universität Lüneburg, Universitätsbibliothek der Leuphana Universität Lüneburg
Granting Institution:Leuphana Universität Lüneburg
Date of final exam:2021/08/31
Release Date:2021/12/07
Note:
Das Rahmenpapier der kumulativen Dissertation enthält 6 Fachartikel ; Rahmenpapier in deutscher Sprache, ein Fachartikel in englischer Sprache
Institutes:Fakultät Nachhaltigkeit / Institut für Nachhaltigkeitssteuerung (INSUGO)
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 30 Sozialwissenschaften, Soziologie / 301 Soziologie, Anthropologie
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht