Die Kunst der Einfachheit: Standortbestimmungen in der deutschen Gegenwartsliteratur. Judith Hermann - Peter Stamm - Robert Seethaler

The aesthetics of simplicity in contemporary german literature

  • „Einfachheit“ gehört zu den maßgeblichen Begriffen, mit denen in der Kunst-, Kultur- und Literaturgeschichte unterschiedliche Wertzuschreibungen einhergehen. Seit Ende des 20. Jahrhundert setzt sich nebenher ein globalisierter Lifestyle durch, der mit geschickten Werbetriggern eine „Sehnsucht nach Einfachheit“ weckt und hohe Erwartungen an das Ideal der Komplexitätsbewältigung knüpft. Das damit einhergehende breite Funktionalisierungspotential wird hier aufgegriffen, um den neuen Fragen nachzugehen, warum die Einfachheit einen bemerkenswerten Erfolg in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur feiert und was uns vergleichbare Bewegungen in Architektur, Design und den visuellen Künsten über den aktuellen Ruf nach Einfachheit erzählen. Am Beispiel des erzählerischen Werks von Judith Hermann, Peter Stamm und Robert Seethaler wird erstmalig gefragt, mit welcher Intention und Qualität sich die Einfachheit in den Texten dieser Autoren formiert und ob es sich bei der Kunst der erzählerischen Reduktion um ein spezifisch für die Gegenwart relevantes Konzept handelt. Die Studie leistet damit einen wesentlichen Beitrag zu der noch ausstehenden literaturwissenschaftlichen Systematisierung einer „Ästhetik der Einfachheit“.
  • With a new reading of German authors such as Judith Hermann, Peter Stamm and Robert Seethaler this work makes an example of the characteristics that define literary tendencies of our present. While minimalist aesthetics or the idea of simplicity have not received much attention in German literary studies, this thesis analyses these dimensions in the work of contemporary German writers. These have sometimes been referred as postmodern, and other critics have stressed that their style is characterized by simplicity. This book clarifies and provides a context for these observations and situates the concept of simplicity within a longer history of aesthetic practices. In making the argument that the contemporary authors are very successful within their simplicity this research demonstrates a broader perspective on longings for simplicity. This thesis asks why the concept of simplicity is remarkable en vogue and what similar developments in literature, architecture, design and visual arts tell us about a current social call for simplicity.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Nadine WisotzkiGND
URN:urn:nbn:de:gbv:luen4-opus4-11845
URL: https://pub-data.leuphana.de/frontdoor/index/index/docId/1184
ISBN:978-3-8394-5832-7
Publisher:transcript
Place of publication:Bielefeld
Advisor:Ulrike Steierwald (Prof Dr.)
Referee:Ulrike Steierwald (Prof. Dr.)GND, Hans Ulrich Gumbrecht (Prof. Dr.), Hartmut Vollmer (Prof. Dr.)GND
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2020
Date of Publication (online):2021/09/15
Date of first Publication:2021/09/16
Publishing Institution:Leuphana Universität Lüneburg, Universitätsbibliothek der Leuphana Universität Lüneburg
Granting Institution:Leuphana Universität Lüneburg
Date of final exam:2020/08/17
Release Date:2021/09/16
Tag:Begriffsgeschichte; Erzähltechnik; Stilistik; deutschsprachige Gegenwartsliteratur; Ästhetik
21st-century Literature Arts and Aesthetics; contemporary german literature; minimalism; simplicity
Volume:2021
Pagenumber:224
Note:
Dissertationstitel: Die Kunst der Einfachheit. Standortbestimmungen
gegenwärtigen Erzählens
Institutes:Fakultät Bildung / Institut für Deutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik (IDD)
Dewey Decimal Classification:8 Literatur / 83 Deutsche und verwandte Literaturen / 833 Deutsche Erzählprosa
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung