Schülerinnen und Schüler im Fokus: Multiperspektivische Unterrichtsvideografie als empirisches und didaktisches Mittel in der Lehrpersonenbildung

  • Empirische Studien aus dem Bereich der Lehrerbildungsforschung haben gezeigt, dass die Arbeit mit Unterrichtsvideos eine wirksame Möglichkeit darstellt, um professionelle Kompetenzen von Lehramtsstudierenden zu erweitern. In der Unterrichtsforschung werden Unterrichtsvideos darüber hinaus auch als Messinstrument zur Wahrnehmung von Unterrichtsqualität genutzt. Dabei werden meist Filmaufnahmen verwendet, die mit einer Überblicks- oder Lehrerkamera gefilmt wurden. In diesem Kontext äußern Bildungswissenschaftlerinnen und Bildungswissenschaftler die Annahme, dass die gefilmte Kameraperspektive einen Effekt auf die Beobachtung und Beurteilung der Unterrichtsvideos haben kann. Empirische Befunde sind zu dieser Hypothese bisher wenig vorhanden. Die vorliegende Dissertation hat sich daher - in der Tradition standardisierter Videostudien - das Ziel gesetzt, das bisherige standardisierte Kamerasetting inhaltlich-konzeptionell durch die Installierung mehrerer Schülerkameraperspektiven weiterzuentwickeln. Auf dieser Grundlage wurde geprüft, ob die Raterinnen und Rater durch den Einsatz multiperspektivischer Videos in ihrer Einschätzung der Unterrichtsqualität zu unterschiedlichen Ergebnissen gelangen. Die Befunde belegen, dass Raterinnen und Rater ein Unterrichtsgeschehen mit den etablierten Perspektiven der Überblicks- oder Lehrerkamera nahezu ähnlich einschätzen. Mit weiteren Kameraperspektiven, die auf die Schülerinnen und Schüler gerichtet sind, wird jedoch eine deutlich breitere Beurteilung in den Dimensionen „Kognitive Aktivierung“, „Klassenmanagement“ und „Individuelle Förderung“ deutlich. Mehrere Kameraperspektiven ermöglichen detaillierte Aussagen über Unterricht - von diesem Ergebnis können auch Studierende in der Lehrpersonenausbildung profitieren. Schülerkameraperspektiven eröffnen Dozierenden insbesondere zur Thematik „heterogene Schülerschaft“ ein didaktisches Lehrmittel und Werkzeug, das eine Videoanalyse zu Mikrointeraktionen zwischen Schülerinnen und Schülern-Lehrpersonen-Interaktionen dynamisch und simultan erlaubt. Die befragten Studierenden dieser Arbeit gaben an, gern in weiteren Lehrveranstaltungen mit mehrperspektivischen Unterrichtsvideos zu arbeiten.
  • Empirical studies in the field of teacher education have shown that working with teaching videos is an effective way to expand the competencies of pre-service teacher. In teaching research, teaching videos are also used as a measuring instrument for the perception of teaching quality. In most cases, teaching videos are used, which were filmed with an overview or teacher camera. In this context, educational researchers point out the assumption that the filmed camera perspective can have an effect on the observation and assessment of the educational video. Empirical findings do not yet exist for this hypothesis. The present dissertation has therefore - in the tradition of standardized video studies - set out the goal of further developing the current standardized camera setting conceptually by installing several student camera perspectives. On this basis it was examined whether the student teacher’s assessment of teaching quality is altered through the use of multi-perspective videos. The results show that rater assesses a lesson with the established perspectives of the overview or teacher camera almost similarly. However, with further camera perspectives, which are aimed at the pupils, a significantly broader assessment in the dimensions "cognitive activation", "class management" and "individual support" becomes clear. Several camera perspectives allow detailed statements about teaching – also students in teacher education can benefit from this result. The pupil camera perspectives provide teachers, particularly in the field of "heterogeneous pupils", a didactic teaching tool that opens up a video analysis of the interaction between pupils and pupil-teacher interactions dynamically and simultaneously. The students surveyed for this thesis stated that they liked to work in further courses with multi-perspective teaching videos.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Prisca Menz
URN:urn:nbn:de:gbv:luen4-opus4-10542
URL: https://pub-data.leuphana.de/frontdoor/index/index/docId/1054
Advisor:Timo Ehmke (Prof. Dr.)
Referee:Kurt Reusser (Prof. Dr.), Dominik Leiss (Prof. Dr.)
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2020
Date of Publication (online):2020/09/22
Date of first Publication:2020/09/22
Publishing Institution:Leuphana Universität Lüneburg, Universitätsbibliothek der Leuphana Universität Lüneburg
Granting Institution:Leuphana Universität Lüneburg
Date of final exam:2019/08/28
Release Date:2020/09/22
Institutes:Fakultät Bildung / Institut für Bildungswissenschaft (IBIWI)
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 37 Bildung und Erziehung / 371 Schulen, schulische Tätigkeiten; Sonderpädagogik
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht